Archiv der Kategorie: Fantasy / Science-Fiction

John Barnes – Die Mutter aller Stürme

Wetterkapriolen für den Mega-Katastrophenroman

Offenbar verspürt jeder erfolgreiche SF-Autor einmal den unstillbaren Drang, einen richtig großen Roman zu schreiben, der dem Leser eine Krisen-Welt im Panorama zeigt. 1994 reiht sich auch John Barnes ein: „Was geschieht mit der Welt, wenn der Mensch eine natürliche Bombe – willentlich oder unwillentlich – zündet und die Gesetze der Chaostheorie auf die Folgen angewendet werden?“ Im Jahr 2028 löst eine Atomexplosion am Nordpol die Freisetzung der ozeanischen Methanvorräte aus. Diese verändern das Weltklima und die Meeresströmungen dramatisch. Gigantische Wirbelstürme machen die Küsten platt, und nach dem Versiegen des Golfstroms erlebt Europa eine Eiszeit.

Der Autor

John Barnes – Die Mutter aller Stürme weiterlesen

Robert Silverberg – Der heiße Himmel um Mitternacht

Spannender Ökothriller

Meteorologen beobachten besorgt die Giftwolken, die auf die amerikanische Pazifikküste zutreiben. Treffen sie auf Ballungszentren, bedeutet dies immer wieder den Tod von Tausenden von Einwohnern. Während die Wissenschaftler versuchen, die Menschen genetisch ihrer vergifteten Umwelt anzupassen, läuft in Japan ein Geheimprojekt die Erde zu evakuieren. (Verlagsinfo)
Robert Silverberg – Der heiße Himmel um Mitternacht weiterlesen

John Barnes – Eine Million offener Tore

Kulturelle Agenten auf fremden Welten

Der Science-Fiction-Roman erzählt in detailgenauen und farbigen Schilderungen vom Leben auf zwei der von Menschen vor langer Zeit terraformierten und besiedelten Welten. Genauer gesagt: Es geht um die radikale Änderung der menschlichen Kultur auf den zwei Welten. Und erst dadurch wird der Roman wirklich interessant.
John Barnes – Eine Million offener Tore weiterlesen

Peter F. Hamilton – Drachenfeuer (Der Drachentempel 2)

Der Drachentöter und die Globalisierung

Lawrence Newton desertiert aus der Söldnerarmee, in der er angeheuert hatte, um Abenteuer zu erleben. Mit einer Hand voll Gefährten macht er sich auf die Suche nach dem geheimnisvollen „Drachentempel“, einem mythischen Platz, wo vor vielen Jahrtausenden ein fremdes Wesen vom Himmel abgestürzt sein soll und wo nun Priester einen ungeheuren Schatz horten. Aus der einfachen Schatzsuche wird jedoch bald ein gefährliches Unternehmen, von dem mehr als das Schicksal einiger weniger Menschen abhängt. Lawrence rüttelt an alten Geheimnissen, und plötzlich ist das ganze Sternensystem in Gefahr… (Verlagsinfo)

Der Autor

Peter F. Hamilton – Drachenfeuer (Der Drachentempel 2) weiterlesen

Peter F. Hamilton – Sternenträume (Der Drachentempel 1)

Schatzjäger zwischen allen Fronten

Der junge Lawrence Newton hat immer davon geträumt, die Galaxie zu erforschen. Doch er ist im falschen Zeitalter geboren: Die Eroberung des Weltraums geht ihrem Ende entgegen. Zwanzig Jahre später ist er Sergeant eines Invasionstrupps, der im Auftrag eines großen Konzerns einen Planeten zu erobern versucht. Während des Kampfes hört er Gerüchte von einem geheimnisvollen „Drachentempel“, einem mythischen Platz, wo vor vielen Jahrtausenden ein fremdes Wesen vom Himmel abgestürzt sein soll und wo nun Priester einen ungeheuren Schatz horten. (Verlagsinfo)

Abenteuer auf fremden Welten – wer würde die nicht gerne lesen und sogar selbst erleben? Der Held des Zweiteilers „Der Drachentempel“ erlebt beides, doch ganz anders, als er sich dies vorgestellt hat. Denn er gerät zwischen alle Fronten, und sein Schatz rückt in weite Ferne.
Peter F. Hamilton – Sternenträume (Der Drachentempel 1) weiterlesen

Robert Silverberg – Über den Wassern

Ein Epos von Schuld, Sühne und Erlösung

Wer möchte behaupten, dass es in der Bibel keine guten Geschichten gebe? Die Storys werden selbst jetzt noch gerne als Vorlage hergenommen. Besonders gefallen sie Robert Silverberg. In seinem Roman „Über den Wassern“ verwendet er das Thema des Sündenfalls mit der anschließenden Vertreibung aus dem Paradies. Und was er hinsichtlich des Problems der Erlösung daraus gemacht hat, führt zu einer recht nützlichen Erkenntnis.
Robert Silverberg – Über den Wassern weiterlesen

Robert Silverberg – Tom O’Bedlam oder: Der Arme Tom von Bethlehem

Der Heiland wird kommen – um jeden Preis

Man schreibt das Jahr 2103: In Kalifornien breitet sich eine neue Sekte aus wie ein Buschfeuer. Die Menschen haben Visionen von fremden Welten, von deren Bewohnern sie Rettung und Heil erwarten.

Unter den Menschenmassen, die nach Norden strömen, um die Ankunft der Außerirdischen zu erwarten, ist Tom O’Bedlam, ein friedfertiger Mensch, ein Tor, ein Tölpel, aber irgendwie scheint er das Auftreten der seltsamen Visionen zu verstärken. Jedenfalls behauptet er, Leute, die willens sind, in eine jener geschauten Welten befördern zu können. Ist er ein Geisteskranker mit latenten PSI-Kräften, der mit seiner Ausstrahlung die Hysterie auslöst?
Ist er ein gefährlicher Irrer, der mit Geisteskraft töten kann ?

Die Ärzte und Wissenschaftler sind sich uneins, was es mit den Visionen anderer Welten auf sich haben könnte. Da treffen die ersten Fotos einer Landesonde von Proxima Centauri ein, vier Lichtjahre entfernt – und sie stimmen bis ins Detail mit einer dieser Visionen überein !

Robert Silverberg – Tom O’Bedlam oder: Der Arme Tom von Bethlehem weiterlesen

Robert Jackson Bennett – Die Stadt der träumenden Kinder (Die göttlichen Städte 3)

Die göttlichen Städte

Band 1: Die Stadt der tausend Treppen“
Band 2: Die Stadt der toten Klingen“
Band 3: „Die Stadt der träumenden Kinder“

Sigrud je Harkvaldson wird als Verbrecher gesucht, seit er nach dem Tod seiner Tochter Signe im Blutrausch mehrere saypurische Soldaten getötet hat. Eigentlich wartet er auf Nachricht von Shara, dass die Angelegenheit beigelegt ist, und er zurückkehren kann, um wieder für sie zu arbeiten. Doch die Nachricht, die er letztlich tatsächlich erhält, ist eine ganz andere …!

Nachdem in Band zwei Generalin Mulagesh im Mittelpunkt der Handlung stand, ist es nur folgerichtig, dass diesmal die zweite der beiden wichtigsten Nebenfiguren aus dem ersten Band, Sigrud, die Hauptfigur ist. Robert Jackson Bennett – Die Stadt der träumenden Kinder (Die göttlichen Städte 3) weiterlesen

Stephen R. Lawhead – In der Halle des Drachenkönigs (Drachenkönig-Trilogie 1)

Mittelalterliche Ritterspiele eines amerikanischen Christen

Dies ist der Auftakt zur Trilogie um den Drachenkönig, die mit dem Band „In der Halle des Drachenkönigs“ beginnt. Sie wird fortgesetzt mit dem Band „Die Kriegsherren des Nin“ und endet mit dem Band „Das Schwert und die Flamme“. Die Trilogie schildert die spirituelle Entwicklung eines jungen Mannes, der stark an König Artus erinnert, zu einem christlichen Herrscher. Geschildert wird eine Welt der Raubritter und Magier, der Verschwörungen und Intrigen, der Kämpfe zwischen Gut und Böse.
Stephen R. Lawhead – In der Halle des Drachenkönigs (Drachenkönig-Trilogie 1) weiterlesen

Robert Silverberg – Der neue Frühling (Nach der Dunkelheit 2)

Am Ende des Krieges: Helliconia läßt grüßen

Dies ist die Fortsetzung von Silverbergs Roman „Am Ende des Winters“, in dem die Erde in ferner Zukunft durch kosmische Ereignisse wieder in Schnee und Eis versinkt. Nur wenigen Wesen gelingt die erfolgreiche Überwinterung für 700.000 Jahre… Die Grundidee erinnert stark an Brian W. Aldiss preisgekrönte „Helliconia“-Trilogie.
Robert Silverberg – Der neue Frühling (Nach der Dunkelheit 2) weiterlesen

Robert Silverberg – Am Ende des Winters (Nach der Dunkelheit 1)

Helliconia lässt grüßen: Planeten-SF mit langem Atem

Nach seinen erfolgreichen Lord-Valentine-Romanen wandte sich Robert Silverberg wieder mehr den großen epischen und mythischen Stoffen zu, so etwa dem ersten Helden der Weltliteratur, Gilgamesch, schweifte aber auch in fernste Zukunft, wie hier. „Am Ende des Winters“ überspannt ebenso überdimensionale Zeiträume und schildert epische Geschehnisse am Ende einer sehr, sehr langen Eiszeit. Und wie der Dichter sagt: Auch über diesem Anfang liegt ein Zauber.
Robert Silverberg – Am Ende des Winters (Nach der Dunkelheit 1) weiterlesen

Christopher Husberg – Feuerstunde (Die Chroniken der Sphaera 2)

Die Chroniken der Sphaera

Band 1: GezeitenZauber – Die Bestimmung“
Band 2: „Feuerstunde“
Band 3: „Blood Requiem“ (noch ohne dt. Titel)

Nach den Ereignissen am Ende des ersten Bandes halten Noth, Jane, Cinzia und Astrid Winter für tot.

Tatsächlich jedoch hat Winter überlebt, ist gefangen genommen worden und sitzt jetzt im Kerker, wo sie vor sich hinvegetiert und auf ihre Hinrichtung wartet. Lebenswillen hat sie im Grunde keinen mehr, denn sie hält wiederum ihre Freunde für tot.

Die haben ihrerseits Roden verlassen und sind auf dem Weg nach Tinska, wohin Janes und Cinzias restliche Familie geflüchtet sind. Als sie dort ankommen, finden sie zu ihrem Erstaunen ein ganzes Lager voller Anhänger vor, die ihre Prophetin begeistert begrüßen! Christopher Husberg – Feuerstunde (Die Chroniken der Sphaera 2) weiterlesen

Fritz Leiber – Schwerter im Kampf. Geschichten um Fafhrd und den Grauen Mausling

Zwei Helden gegen Zauberer der besonderen Art

Fritz Leiber hat mit seinen „Schwerter“-Erzählungen in jahrzehntelanger Arbeit einen der interessantesten und spannendsten Zyklen der Fantasy geschaffen. Im Mittelpunkt das sehr ungleiche Anti-Heldenpaar Fafhrd und der Graue Mauser. Die beiden haben es auf ihrem Kontinent Newhon längst zu einem eigenen Zyklus im Reich der Graphic Novels geschafft.
Fritz Leiber – Schwerter im Kampf. Geschichten um Fafhrd und den Grauen Mausling weiterlesen

Nicholas Bowling – Witchborn: Königin der Düsternis

Inhalt:

Deiner Gabe kannst du nicht entkommen!

England 1577

Die Hexenjagd hält das Land in Atem und auch die 14-jährige Alyce wird zur Zielscheibe. Nur knapp kann sie den Jägern entkommen, die auch ihre Mutter ermordet haben. Seitdem ist Alyce auf der Flucht und versucht ihre magischen Kräfte zu verstehen und zu beherrschen. Und obwohl sie ihre Verfolger nicht abschütteln kann, kommt sie einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur: Sie soll zum Spielball einer königlichen Intrige zwischen Elizabeth I. und Maria Stuart werden. Und dabei trifft weiße Magie auf die dunkelste, die man sich vorstellen kann.

Gejagt vom Tod, getrieben von dunkler Magie, getäuscht von rivalisierenden Königinnen! (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Erstes Kapitel gelesen und ich so: „Eine Liebesgeschichte? Echt jetzt?“ Und dann das Buch so: „Haha, veräppelt! Er bringt sie nur um.“ Das war insgesamt dann auch schon eines der zwei oder drei spannenden Kapitel. Der Rest war, ehrlich gesagt, recht vorhersehbar. Selbst beabsichtigte Plot-Twist-Momente haben mich nicht mitgerissen, da ich bereits ziemlich früh mit diesen gerechnet habe.

Nicholas Bowling – Witchborn: Königin der Düsternis weiterlesen

Michael Crichton – The 13th Warrior / Der 13. Krieger

Beowulf in einer arabischen Kulturreportage

Im Jahr 922 verschlägt es den arabischen Höfling Ibn Fadlan, der im Auftrag des Kalifen von Bagdad unterwegs ist, in die nordischen Länder. Er sieht sich veranlasst, sich dem Helden Buliwyf und dessen elf Kriegern anzuschließen, um eine schlimme Bedrohung von König Rothgars Land abzuwenden: einen Feuerdrachen und einen Stamm von Kannibalen…
Michael Crichton – The 13th Warrior / Der 13. Krieger weiterlesen

Terry Pratchett – Wintersmith / Der Winterschmied. Ein Märchen von der Scheibenwelt (Tiffany Weh 3)

Hexenromanze mit dem Winter

Tiffany Weh ist eine Hexe in Ausbildung und im besten Teenageralter. Da sie sich ungern etwas verbieten lässt, schon gar nicht das Tanzen, kann sie sich auch bei der Feier, die den Übergang vom Sommer zum Winter markiert, nicht zurückhalten. Und so passiert das Unvermeidliche – der Winterschmied selbst, Herr über Eis und Schnee, wird auf Tiffany aufmerksam und verliebt sich in sie.

Von Stund‘ an überschüttet er sie mit Schneeflocken, und Tiffany muss sich schnell etwas einfallen lassen, wenn es jemals wieder Frühling werden soll auf der Scheibenwelt … (Verlagsinfo)

Tiffany ist mittlerweile dreizehn Jahre alt. Ihre Hexenkräfte sind bereits recht beträchtlich, findet ihr Vater, besonders in der Schafzucht. Aber kann sie das LAND von dem schlimmsten Winter seit Menschengedenken befreien? Als sie sich in die Sommerkönigin zu verwandeln beginnt, ist guter Hexenrat teuer!
Terry Pratchett – Wintersmith / Der Winterschmied. Ein Märchen von der Scheibenwelt (Tiffany Weh 3) weiterlesen

Fritz Leiber – Schwerter und Teufelei. Geschichten um Fafhrd und den Grauen Mausling

Liebliche Tänzerinnen, teuflische Schneehexen

Durch Zeit und fremde Dimensionen von uns getrennt, träumt die alte Welt Nehwon vor sich hin. Nehwon mit seinen Meeren, Gebirgen, Eisöden, Steppen, Wüsten, Wäldern, Marschen, Kornfeldern, Ruinen, Burgen, Zitadellen und bewehrten Städten. Nehwon – eine Welt von kühnen Piraten, wilden Reitern frechen Dieben, düsteren Zauberern, glatzköpfigen Kultpriestern und beleibten Händlern – ist auch die Welt, in der der junge Krieger Fafhrd und der Graue Mausling, der Lehrling der Weißen Magie, leben. Beide Männer – jeder für sich – werden durch widrige Umstände gezwungen, ihren Wohnort zu verlassen und sich auf die Straße der Abenteuer zu begeben… (Amazon.de)

Fritz Leiber hat mit seinen „Schwerter“-Erzählungen in jahrzehntelanger Arbeit einen der interessantesten und spannendsten Zyklen der Fantasy geschaffen. Im Mittelpunkt das sehr ungleiche Anti-Heldenpaar Fafhrd und der Graue Mauser. Die beiden haben es auf ihrem Kontinent Newhon längst zu einem eigenen Zyklus im Reich der Graphic Novels geschafft. Der vorliegende Band führt die beiden Helden in separaten Abenteuern ein.
Fritz Leiber – Schwerter und Teufelei. Geschichten um Fafhrd und den Grauen Mausling weiterlesen

Orson Scott Card – Der siebente Sohn (Die Legende von Alvin, dem Schmied 1)


Kind des Teufels: Alvin, der junge Magier

In seinem mehrteiligen Alvin-Zyklus schildert Card ein Amerika, das es nie gegeben hat: Der Unabhängigkeitskrieg hat – noch – nicht stattgefunden. Ende des 18., Anfang des 19. Jahrhunderts existieren so unterschiedliche Staaten wie die der kolonialen Engländer, der Franzosen in Kanada, der Irrakwa-Indianer (Irokesen) und der unabhängigen Siedler im Westen der Appalachen-Berge. Um die Zersplitterung komplett zu machen, sind die Kolonien der Engländer in königstreue Gebiete und in Länder des Lord-Protektors Oliver Cromwell aufgeteilt.

Im Startband „Der siebente Sohn“ kommt daher Benjamin Franklins Erfindung des Begriffs „Amerikaner“ und „Amerikanische Nation“ einer Revolution gleich. Und Franklins Freund und Dichterkumpel William Blake trägt diese Idee zu den Siedlern im Westen. Dort trifft er unvermutet Alvin Miller, den jungen Magier, dem in den folgenden Ereignissen eine Schlüsselrolle zufällt. Dessen Feind ist der Unschöpfer, die dunkle Macht des Zerstörers vom Anbeginn der Welt…
Orson Scott Card – Der siebente Sohn (Die Legende von Alvin, dem Schmied 1) weiterlesen

Orson Scott Card – Enchantment

Dornröschen und die Hexe, Teil 2

Dornröschen wird vom Prinzen wachgeküsst – und die böse Tante, durch deren vergiftete Spindel sie in hundertjährigen Schlaf versetzt worden war, gibt wieder mal keine Ruhe. Klingt wie ein Alptraum? Genau: Und diese Story erzählt der Autor von Bestsellern wie „Ender“ und „Alvin Maker“ in spannender und höchst einfallsreicher Manier. Es war mir kaum möglich, das Buch aus der Hand zu legen.
Orson Scott Card – Enchantment weiterlesen

Orson Scott Card – Ender – Die Geschichte des Sprechers für die Toten (Ender 1 & 2)


Geschichten von Schweinchen und Krabblern

Dieser Sammelband umfasst die zwei ersten Ender-Romane „Das große Spiel“ und „Sprecher für die Toten“. Beide Romane wurden mit den höchsten Preisen des Genres ausgezeichnet, mit dem Hugo Gernsback Award und dem Nebula Award. Die Geschichte um Ender wurde in den Romanen „Xenozid“ und „Enders Kinder“ fortgesetzt. 1999 erschien der Roman „Enders Schatten“ (siehe meine Berichte).
Orson Scott Card – Ender – Die Geschichte des Sprechers für die Toten (Ender 1 & 2) weiterlesen