Fleuron Lampe Cover 1980 kleinDas geschieht:

Auf einem Acker irgendwo in Dänemark werden drei Hasenkinder geboren: Seppel, der schlaue Draufgänger, Huppel, seine vorsichtig-bedächtige Schwester, und der Raufbold Patt. Die Welt ist hart für kleine und große Hasen, das muss unser Trio von Anfang an lernen; Füchse, Wiesel und Krähen wollen ihnen ans schmackhafte Leder. Können sie ihnen entkommen, gibt es da noch beutegierige Hofhunde, flintenbewehrte Menschen und natürlich Autos, Traktoren und Mähdrescher, denen so mancher Hase nicht entkommen kann. Selbst die Familie ist keine Stütze; Vater Lepidus ist ein harter Einzelgänger, der keine männliche Konkurrenz, nicht einmal die eigenen Söhne, um sich duldet.

Kein Wunder, dass es Patt und Huppel nicht schaffen. Nur Seppel wächst zu einem kräftigen Hasenkerl heran, was eigentlich wundert, denn er ist überaus wissbegierig für seine Art. Bei Tag und bei Nacht stöbert er durch Feld und Flur, wagt sich sogar auf die Bauernhöfe des Menschen. Das beschert ihm neben nützlichem Wissen viele unerwartete, nicht immer ungefährliche Begegnungen, die ihren Höhepunkt im Mann-zu-Hase-Kampf mit einem menschlichen Möchtegern-Jäger finden. [... weiterlesen ...]

Das geschieht:

2061: Der geniale Physiker Zefram Cochrane wird zum Vater der überlichtschnellen Raumfahrt. Auf der Erde beginnt Adrik Thorsen, der Anführer der faschistoiden „Optimum-Bewegung“, seinem Vernichtungsfeldzug gegen alles „Schwache“ und „nicht Lebenswerte“, der schließlich direkt in den III. Weltkrieg mündet. Cochrane, der sich dem Diktator verweigert, macht sich Thorsen zum ewigen Todfeind, der ihn auch nach dem Sturz seines Regimes unerbittlich verfolgt. Um sich und die Menschen in seiner Umgebung vor den Anschlägen Thorsens zu schützen, macht sich der alt und müde gewordene Cochrane auf seine letzte Reise und verschwindet spurlos in den Weiten des Weltalls …

2167: Die „Enterprise“ unter ihrem Captain James T. Kirk geht einem Notruf nach. Der „Companion“, ein ursprünglich körperloses Wesen unbekannter Herkunft, war einst auf das Raumschiff Zefram Cochranes gestoßen und hatte Freundschaft mit dem Menschen geschlossen. Das seltsame Paar ließ sich auf dem Heimatplanetoiden des „Companions“ nieder. Dort stellte Cochrane fest, dass ihn ein Kraftfeld, das den Himmelskörper umgab, wieder verjüngte. Nun wurde er entführt. Die „Enterprise“ nimmt den „Companion“ an Bord und die Verfolgung auf. Die Kidnapper werden gestellt und Cochrane kann befreit werden, doch da meldet sich aus dem Hintergrund der eigentliche Gegner: Adrik Thorsen hat seinen eigenen Weg gefunden hat, dem Alter ein Schnippchen zu schlagen. Darüber endgültig wahnsinnig geworden, will er sich an Cochrane rächen, den er für sein bizarres Schicksal verantwortlich macht … [... weiterlesen ...]

Das geschieht:

Inspektor John Rebus vom Polizeirevier St. Leonard’s in der schottischen Großstadt Edinburgh hat er es zu bunt getrieben: In einem Anfall von Verdruss hat er vor versammelter Kollegenschar Detective Chief Superintendant Gill Templer, seiner Vorgesetzten, eine Tasse Tee an den Kopf geworfen. Dafür verdonnert man ihn zu einer Therapie. Zusammen mit einer Reihe ähnlich auffällig gewordener Kollegen muss Rebus nach Tulliallan ins Scottish Police College einrücken, um sich vom knorrigen Detective Chief Inspector Tennant wieder auf Vordermann bringen zu lassen. Das rettet ihn vor langweiligen Routineermittlungen im Mordfall Edward Marber, einem Kunsthändler aus Edinburgh, bringt ihn aber in neue Schwierigkeiten, als Tennant zwecks Übung seine Schützlinge auf einen ungeklärten Alt-Mord aus dem Jahre 1995 ansetzt. Damals war der kleine Gauner Eric Lomax erschlagen worden.

Die gelangweilten Polizisten in Tulliallan ergreifen dankbar die Chance, sich zu betätigen. Das passt Rebus gar nicht in den Kram, denn er weiß über das Ende von Lomax mehr als die Kollegen. Nun muss er versuchen, die Kollegen unauffällig abzulenken. Schlimmer noch: Er gefährdet seinen eigentlichen Auftrag, denn Rebus hat seine Attacke auf Templer nur gespielt. Chief Constable Sir David Strathern, der Polizeipräsident, hat ihn in Tulliallan eingeschleust. Einige der Männer, mit denen er dort lernen muss, gelten als korrupt und sollen entlarvt werden – ein gefährliches Spiel, denn Rebus hat es nicht mit Anfängern zu tun. [... weiterlesen ...]

Inhalt

Vom Fluch, Luft für andere zu sein…Jeden Tag leidet die süße Sakuya Tohno darunter für alle anderen Luft zu sein. Sie kann machen, was sie will, es scheint sie einfach niemand zu beachten. Abgesehen davon sich endlich dem Fluch der Unsichtbarkeit verabschieden zu können, wünscht sich Sakuya nichts sehnlicher als einen Freund. Im Moment der größten Verzweiflung hört sie von der sogenannten 1000-JAHRE-SAKURA-Legende: Wenn man unter dem Ast des Kirschbaumes, der immerwährende Blüten trägt, einen Wunsch äußert, geht dieser auch in Erfüllung. Kaum hat sie ihren Wunsch ausgesprochen, geschieht das schier Unglaubliche… (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Vier heiße Jungs und ein unsichtbares Mädchen. Na, ob das gutgehen kann? Autorin Aya Shouoto hat mit „Super Darling 01“ mit einem zauberhaften Romance-Manga kreiert und schleicht sich so in die Herzen ihrer Fans.

[... weiterlesen ...]

 

Jedes Jahr verschwinden auf hoher See rund 20 Menschen spurlos von Kreuzfahrtschiffen. Noch nie kam jemand zurück. Bis jetzt …

Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff „Sultan of the Seas“ – niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin ist seither ein psychisches Wrack und betäubt sich mit Himmelfahrtskommandos als verdeckter Ermittler.
Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der „Sultan“ kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen – und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der „Sultan“ verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm …

 

Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: Droemer HC

Adam hat musikalisch in seinem Leben alles erreicht: Er wird an jeder Straßenecke erkannt, hat mit seiner Band viel Erfolg, zahlreiche Fans und surft auf einer Welle Erfolg. Und dennoch ist nichts in seinem Leben in Ordnung, seit seine Freundin Mia drei Jahre zuvor aus seinem Leben verschwunden ist. Nach einem schweren Unfall hat sie sich von ihm zurückgezogen – ohne ein Wort der Erklärung, ohne eine Aussprache, ohne die Möglichkeit, alles nochmal gerade zu rücken. Als Adam bei einem Besuch in New York sieht, dass seine Exfreundin, die inzwischen eine gefeierte Cellistin ist, ein Konzert gibt, geht er kurzerhand hin. Nach dem Konzert holt Mia Adam zu sich –eine Nacht der Aussprache beginnt… [... weiterlesen ...]

Alexey Pehov gehört neben Sergej Lukianenko und Dmitry Glukhovsky zu den erfolgreichsten russischen Fantasyautoren.

In seinem Roman “Dunkeljäger” droht der Heimat des Elfen Lass die Vernichtung. Das einst prachtvolle Elfenreich wird von zwei verfeindeten, mächtigen Häusern in den Untergang getrieben. Lass setzt alles daran, die grausame Schlacht zu beenden. Doch damit ruft er einen gefährlichen Gegner auf den Plan …

Der Elf Lass lebt in einer vom Krieg zerrütteten Welt: Die mächtigen Elfenhäuser sind über einen alten Konflikt, dessen Ursprung kaum jemand mehr kennt, in scheinbar unüberwindbare Feindschaft geraten. In seinem Bemühen, zwischen den Häusern Frieden zu schaffen, wird Lass zur Hassfigur beider Seiten und muss fliehen. Doch nicht nur die Elfenkrieger sind ihm fortan auf den Fersen, auch Orks, Zwerge und Dämonen verfolgen ihre eigenen Ziele, um dem geschwächten Elfenreich den entscheidenden Schlag zu versetzen …

Nach “Die Chroniken von Siala” und “Die Chroniken von Hara” das neue Epos von Alexey Pehov. (Verlagsinfo)

Taschenbuch: 432 Seiten
Originaltitel: lovcy udaci
Piper

Als der Kemptener Kommissar Carsten Jakisch von seinem grantigen Vorgesetzten dazu verdonnert wird, ungelöste Fälle aufzuarbeiten, stößt er auf eine alte Vermisstensache. Vor Jahren ist im Werdensteiner Moos eine Frau verschwunden, Spuren führen an den Niederrhein. Jakisch bittet die Mönchengladbacher Kollegen um Hilfe, schließlich gilt es auch noch die allesentscheidende Frage nach dem einzig wahren Schweinebraten zu klären: Kartoffelklöße oder Semmelknödel? (Verlagsinfo)

Taschenbuch: 464 Seiten
Piper

Am 9. Oktober 2012 wird die junge Pakistanerin Malala Yousafzai auf ihrem Schulweg überfallen und niedergeschossen. Die Fünfzehnjährige hatte sich den Taliban widersetzt, die Mädchen verbieten, zur Schule zu gehen. Wie durch ein Wunder kommt Malala mit dem Leben davon. Als im Herbst 2013 ihr Buch “Ich bin Malala” erscheint, ist die Resonanz enorm: Weltweit wird über ihr Schicksal berichtet. Im Juli 2013 hält sie eine beeindruckende Rede vor den Vereinten Nationen. Barack Obama empfängt sie im Weißen Haus, und im Dezember erhält sie den Sacharow-Preis für geistige Freiheit, verliehen vom Europäischen Parlament. Malala Yousafzai lebt heute mit ihrer Familie in England, wo sie wieder zur Schule geht.

Malala Yousafzai wird mit dem Friedensnobelpreis 2014 ausgezeichnet.

»Dieses Memoir unterstreicht ihre besten Eigenschaften. Ihren Mut und ihre Entschlossenheit kann man nur bewundern. Ihr Hunger nach Bildung und Neugestaltung ist authentisch. Sie wirkt so unschuldig, und da ist diese unverwüstliche Zuversicht. Sie spricht mit einem solchen Gewicht, dass man vergisst, dass Malala erst 16 ist.« The Times

»Niemand hat das Recht auf Bildung so knapp, so einprägsam und überzeugend zusammengefasst wie Malala Yousafzai, die tapferste Schülerin der Welt.« Berliner Zeitung

»Der mutigste Teenager der Welt« Bild

»Bewegend erzählt Malala Yousafzai ihr Schicksal.« Brigitte (Verlagsinfo)

Taschenbuch: 432 Seiten
Originaltitel: I Am Malala
Knaur TB

Die Sebastian Bergmann-Reihe:

Der Mann, der kein Mörder war (2010)
Die Frauen, die er kannte (2011)
Die Toten, die Niemand vermisst (2012)
Das Mädchen, das verstummte (2014)


Worum gehts?

Torsby wird von einem schrecklichen Vorfall heimgesucht. Gleich eine ganze Familie wurde ausgelöscht – im eigenen Wohnhaus aus nächster Nähe erschossen. Kommissar Höglund bekommt Unterstützung von der Reichsmordkommission, um diesen Fall schnellstmöglich zu lösen. Denn es gibt eine Zeugin, die zehnjährige Nicole, Nichte der toten Familie. Sie ist auf der Flucht und ihre Überlebenschancen schwinden von Stunde zu Stunde. Auch Kriminalpsychologe Sebastian Bergmann wird in den Fall einbezogen und er ist wie besessen davon, den Fall aufzuklären, denn er fühlt sich in die Vergangenheit zurückversetzt, als er seine eigene Tochter Sabine verloren hat. Nicole erinnert ihn unweigerlich an sie und er möchte kein zweites Mal versagen.

[... weiterlesen ...]

Howard Campbell Krieger Cover kleinInhalt:

Diese Kollektion sammelt drei zu Lebzeiten ihres Verfassers Fragmente gebliebene und später vollendete Kurzgeschichten sowie ein Gedicht, die den puritanischen Gottesstreiter in den Mittelpunkt stellen; hinzu kommt eine von Robert E. Howards ‚historischen‘ Abenteuergeschichten:

– Hugh Walker: Vorwort, S. 7-10

– Die Straße Azraels (The Road of Azrael, 1976), S. 10-67: Mit seinem Waffenbruder, dem Türken Kosru Malik, jagt Kreuzritter Sir Eric de Cogan im Jahre 1109 durch die Wüste die Entführer seiner Verlobten und gerät zwischen die Fronten aufrührerischer Perser, Araber – und Wikinger.

– Die Burg des Teufels (The Castle of the Devil, 1978), S. 67-88: Im deutschen Schwarzwald ist Solomon Kane, Gottes selbst ernannter Kämpfer für Gerechtigkeit, zu ‚Gast‘ bei Baron von Staler, um dessen wahnsinnigen Schreckensregiment ein Ende zu bereiten.

– Die Stadt des Mondgottes (Hawk of Basti, 1979), S. 88-117: Im tiefsten Afrika hilft Solomon Kane einem alten Kameraden, sich zum König über einen Kriegerstamm aufzuschwingen.

– Die Krieger von Assur (The Children of Asshur, 1979), S. 118-160: Auf seiner Wanderung durch Afrika gerät Solomon Kane an die Nachfahren assyrischer Eroberer, die ihn für einen Aufstand gegen ihren grausamen König gewinnen können.

[... weiterlesen ...]

Borge_Tote_Männer_Cover kleinDas geschieht:

Norwegen im Jahre 1938: Der Ölmagnat, Großspekulant und Multimillionär Arne Krag-Anderson ist nicht nur erfolgreich, sondern auch ein Liebling der Medien. Er ist jung, gutaussehend und pflegt neben einem ausgeprägten Hang zur Selbstdarstellung ein seltsames Hobby: Krag-Anderson sammelt Häuser. Auf der ganzen Welt kauft er sie in allen Größen, je älter und seltsamer, desto besser.

Seine aktuelle Neuerwerbung liegt auf einer Halbinsel vor der Vest-Agder-Küste im Sörland. Der berüchtigte Jonas Korp erbaute den „Kaperhof“ mit Schätzen, die er als Pirat während des norwegisch-englischen Seekriegs (1807-1814) zusammengerafft hatte. Als ihn die Engländer 1812 in eine Falle locken konnten, befreite sich Korp, indem er mit Hilfe seines Kumpanen, des Magiers Jörgen Uhl, einen Pakt mit dem Teufel einging, dem er seither dienen muss. Untot und ruhelos befahren er und seine unglückliche Mannschaft seither auf der „Krebs“ die Nordsee, munkeln abergläubische Bürger und Fischer, die ungern in die Nähe des Kaperhofes kommen. Auch dort soll es umgehen, nachdem Korp das mit Kunstschätzen vollgestopfte Anwesen mit einem Fluch belegte: Tod und Verderben drohen dem, der es wagt, auch nur ein Möbelstück zu verrücken! [... weiterlesen ...]

Ein stürmischer Krieger kämpft um sein Land … und die Liebe!

Lady Bella McDuff hat viel riskiert – und viel verloren. Ihre Unterstützung für Robert Bruce, den wahren König Schottlands, hätte sie fast das Leben gekostet, doch in letzter Minute konnte sie gerettet werden. Auf dem Weg zu Roberts Krönung wird sie von Lachlan »Viper« MacRuairi begleitet, einem Söldner, der niemandem traut. Doch der Mann mit den Augen aus Stahl berührt das Herz der schönen jungen Frau. Auch Lachlan fühlt sich von Bella angezogen, doch einst schwor er, niemals wieder einer Frau zu verfallen. Wird Bella diesen Vorsatz zum Schwanken bringen? (Verlagsinfo)

Taschenbuch: 448 Seiten
Originaltitel: The Viper (Highland Guard 01)
Blanvalet Taschenbuch Verlag

Max Barry – Maschinenmann

28. Oktober 2014

Es beginnt mit einem Arbeitsunfall. Wissenschaftler Charlie Neumann verliert ein Bein. Eigentlich eine Tragödie, doch Neumann sieht darin eher eine Chance. Er erkennt, dass sein Körper verbesserungsfähig ist – durch eine hochkomplexe Prothese. Aber dabei bleibt es nicht. Bald ist das zweite Bein fällig. Dann eine Hand. Charlie ist auf dem besten Weg, sich in eine Maschine zu verwandeln. Doch wo liegt die Grenze? (Verlagsinfo)

[... weiterlesen ...]


Sie steckt ihre Nase überall hinein und befördert jeden noch so tief vergrabenen Hinweis ans Licht – die elfjährige Flavia de Luce ist Hobbydetektivin aus Leidenschaft. Als sie ihre Nase zur Abwechslung in eine alte Kirchengruft steckt, rechnet sie allerdings nicht damit, eine verhältnismäßig frische Leiche ans Licht zu befördern. Aus dem Grab des Kirchenheiligen von Bishop’s Lacey blickt ihr der ermordete Kirchenorganist hinter einer grotesken Gasmaske entgegen. Wer hatte einen Grund, Mr. Collicutt zu töten, und wieso hat er die Leiche hier, an diesem heiligen Ort, versteckt? Ein neuer Fall für die brillante Flavia!
(Verlagsinfo)

Taschenbuch: 352 Seiten
Originaltitel: Steal the Dragon
Bastei Lübbe

Inhalt

Chika trägt seit ihrer Geburt ein wunderschönes Mal in Form einer Blume auf ihrem Dekolleté. Sie ist Schülerin eines noblen Internats und hat, seit ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kamen, außer ihrer Katze niemanden mehr. Das ändert sich, als sie auf der Suche nach ihrem vierbeinigen Freund einem Dämon begegnet, der ihr seine Hilfe anbietet. Im Gegenzug verlangt er allerdings Chikas Keuschheit … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Was wäre euch lieber? Einen Kater, der sich an euch kuschelt oder einen heißen Typen, der euch beschützt? Schwere Entscheidung? Zum Glück muss Chika, unsere Protagonistin in diesem Manga, diese Entscheidung nicht treffen, denn sie hat beides in einem. Glaubt ihr nicht? Dann müsst ihr unbedingt „Demon Guardian 01“ lesen und euch vom Gegenteil überzeugen.

[... weiterlesen ...]

Band 1: GezeitenZauber – Die Bestimmung”
Band 2: “Seelenzauber – Die Wahrheit”

Fürs Erste ist es Liran gelungen, Nilah vor ihren Verfolgern in Sicherheit zu bringen. Doch der Preis, den er dafür gezahlt hat, ist hoch, und wie er nur zu bald feststellen muss, hat Nilah die Ereignisse im Völkerkundemuseum nicht schadlos überstanden …

Empfand ich nach der Lektüre des ersten Bandes den Punkt, den der Autor als Ende gewählt hat, noch als verfrüht, zeigte sich im Laufe der Fortsetzung jedoch, dass es insgesamt gesehen die beste Stelle war. Denn nach den Ereignissen im Völkerkundemuseum und der rasanten Flucht verändert sich die Geschichte massiv. [... weiterlesen ...]

Ein kleiner, angekokelter Plastikkasten, ein paar Drähte, ein Schalter, eine Kartoffel … Als die Polizistin Monica im Jahr 2015 in den verkohlten Ruinen eines Hauses auf diese eher zweifelhafte Apparatur stößt, ahnt sie nicht, dass der Prototyp einer bahnbrechenden Erfindung vor ihr steht. Denn der kleine Kasten ist ein Wechsler, mit dem es von nun an möglich sein wird, in die „Lange Erde“ hinauszutreten: eine unendliche Abfolge von parallelen Welten, von Menschen unbewohnt. Schon bald setzt auf der alten Erde ein wilder Goldrausch ein. Denn die Lange Erde birgt unendliche Möglichkeiten – und unendliche Gefahren …(Verlagsinfo)

Taschenbuch: 368 Seiten
Originaltitel: The Long Earth
Goldmann
Erscheint am 17.11.2014

Inhalt:

Die Lektüre eines berüchtigten Buches öffnet dem „Gelben König“ von den Sternen ein Portal, durch das er den neugierigen Leser auf Erden mit verhängnisvollen Folgen in seinen Bann ziehen kann: Sechs Storys, ein Zitat aus dem bösen Buch und einige gesammelte Fragmente verknüpfen sich zu einem Episodenroman:

– Cassildas Lied (Cassilda’s Song), S. 6/7: Einleitender Auszug aus dem ersten Akt des berüchtigten Buches „Der König in Gelb“.

– Der Wiederhersteller des guten Rufes (The Repairer of Reputations), S. 9-55: Hildred Castaigne will notfalls durch Mord anstelle seines Vetters Louis König von Amerika werden, wovon Louis zu seinem Unglück nichts ahnt, da diese Monarchie ausschließlich in Hildreds gestörtem Geist existiert. [... weiterlesen ...]

Wenn Flavia ermittelt, müssen Mörder Federn lassen!

Es ist ein Frühlingsmorgen im Jahr 1951. Flavia de Luce hat sich mit ihrer Familie am Bahnhof von Bishop’s Lacey eingefunden, um die Heimkehr ihrer beim Bergsteigen in Tibet verschollenen Mutter Harriet zu erwarten. Als der Zug einfährt, nähert sich ein großer Fremder der elfjährigen Hobbydetektivin und flüstert ihr eine kryptische Botschaft zu. Einen Augenblick später ist der Mann tot – jemand aus der Menschenmenge hat ihn offenbar vor den Zug gestoßen.

Ein neuer Fall für Flavia de Luce, die sich dieses Mal sogar in die Lüfte schwingt, um einen Killer zur Strecke zu bringen, und die endlich die Wahrheit über die Vergangenheit ihrer Mutter erfährt …

Endlich: Die lang ersehnte Enthüllung! Was geschah mit Flavias Mutter? (Verlagsinfo)

Gebunden: 320 Seiten
Originaltitel: The Dead in Their Vaulted Arches
Penhaligon

Page 1 of 51312345»...Last »